Montag, 30. November 2015

Von Drohnen und Drogen

Im Rahmen einer Seminararbeit im Fach Kunst an der Universität Osnabrück realisierten Linda Varelmann und Janine Siebert einen Feldversuch mit einer Drohne, Samen sowie Setzlingen der Trichterwinde.

Eine arglose Zierpflanze wird im Verlauf dieses Feldversuches mittels einer Drohne zur flächendeckenden Aussaat gebracht und dabei von Siebert und Varelmann im Sinne der weitgehend unbekannten Drogeneigenschaft des Windengewächses "kriminalisiert". (Einige der bekannten und handelsüblichen Windengewächse enthalten in der Tat "Mutterkornalkaloide", deren nicht zu empfehlender Konsum psychotrope Wirkungen entfalten kann.)


Aus den dabei entstandenen Filmaufnahmen entwickelt sich ein detailreiches ebenso abwegiges wie vergnügliches Tutorial über die neuen technische Möglichkeiten des Drogenanbaus aus der Luft.

Eine sehenswerte sensible Satire (falls es so ein Genre gibt!?), das irgendwo im Emsland eine luftige Nähe der "unschuldigen" Winden aus Nachbars Vorgarten zu weit entfernten Anbaugebieten weitaus gefährlicher Drogen herstellt.

Das Projekt wurde von EL-Kopter und dem Drohenpiloten Pascal Janßen unterstützt und liegt derzeit als Trailer in der Youtube und als Vollversion auf Vimeo vor.

Bei der Ansicht wünscht viel Vergnügen

Ruppe Koselleck
für den Satellit-Kunstverein

Keine Kommentare:

Kommentar posten