Mittwoch, 12. Dezember 2018

Post Plastics

Das Blaubrillenzebra als ein diffuses Laokoon Memorial?
Materialcollage von Justin, Jonas, Siddarth und Luis (EF)

In einer Zeit als das Plastik noch allenortes, überall verbreitet umherflog und im Überfluß vorhanden war, entstanden Dinge wie diese - Dinge die  sinnlos frei vermüllt und vergnügt durch die damalige Gegenwart flogen.

Und wenn wir uns in dieser Zeit befinden - so befinden wir uns im HEUTE im hier und im jetzt.

In dem Projekt: Post Plastics stellt Susanne von Bülow die Frage nach dem Plastik einmal andersherum. Gemeinsam mit 
Schülerinnen und Schülern des Gymnasium Paulinum wird der Wert- und Werkstoff vom ästhetischen Wert des Materials ausgewertet und nicht nur von der vertrauten Sicht der Betroffenheit des Schmutzes und der verseuchten Meere her.


Unter der Prämisse einer vorweggenommenen Archäologie befremden die Projektteilnehmer*innen des Kultur und Schule Kurses ihren Blick zurück auf die Gegenwart, damals als es noch dieses tolle Material gab, bevor man seine Gefahren erkannte....

Erste Ergebnisse aus diesem Kurs stellen wir auf den Seiten des Satellit-Kunstvereins, der als begleitender Partner den Kurs be- und heimsuchen wird.

Demnächst mehr.

Euer und Ihr Ruppe Koselleck
für den Satellit-Kunstverein



Der Satellit-Kunstverein arbeitet als ein experimentelles und künstlerisches Kunstvermittlungsprojekt mit wechselnden Institutionen zusammen.

Im Kontext des Kultur und Schule Kurses von Susanne von Bülow am Gymnasium Paulinum bietet der Satellit-Kunstverein ein Diskussions Forum im Netz. Der Satellit umkreist dabei  als angewandter Sporadiker den Kursverlauf und greift  aktiv in das Geschehen vor Ort ein.

Keine Kommentare:

Kommentar posten